Motto der Kampagne 2023:   Märchenhafte Narretei, beim KCK seid mit dabei.

Selfhtml

Große Fastnachtssitzung im Gutenberg-Saal der Mainzer Rheingoldhalle. Jetzt noch schnell Tickets sichern!

Fremdensitzung

Zwei Bühnen, kurzweiliges Spitzenprogramm - im Anschluss Party zu Live-Musik im Kasteler Bürgerhaus. - AUSVERKAUFT -

Nachthemdensitzung

Outdoor vor der Bühne oder exklusiv vom Hotelzimmerfenster des Hyatt Regency echte Meenzer Fassenacht genießen. Jetzt noch schnell Tickets sichern!

Hyatt & KCK FensterSitzung

Tickets

Hier geht's zum Ticketshop! Bestellungen für die Kampagne 2023 sind ab sofort möglich!

Veranstaltungen

Hier erhalten Sie eine Übersicht über unsere Veranstaltungen.

Geschäftsstelle

Hier können Sie mit uns direkt in Kontakt treten.

Termine

We found no events matching your search criteria. Would you please try again?

11 Fastnachtskorporationen nahmen am Fastnachts-Samstag, 18.Februar, am närrischen Sturm auf die Ortsverwaltung teil. Über 200 Uniformierte nahmen am Babbeleck im Zentrum von Kastel den Marschbefehl entgegen und machten sich in Richtung Sankt Veiter Platz in Kostheim auf den Weg.

Dort gab es viele närrischen Aktivitäten vor der Ortsverwaltung. „Mende am Ende“, das reimte sich gut aus närrischen Kehlen. „Alle Maulhelden“, schalte es den Recken der Fassenacht entgegen. Das Portal der Verwaltung war mit Luftballons und einem Transparent, als Barrikade gestaltet: „Trotz bunter Narretei, die Ortsverwaltung geben wir nicht frei“, stand darauf zu lesen.


Nach Verlesung des närrischen Grundgesetzes durch Vertreter der AKK-Korporationen, blies verbal zunächst der exzellente „KCK-Alleskönner“ Bardo Frosch zum „Rundumschlag: „Wie eine Festung seht ihr aus, doch nur Nachtkappe gucke raus, die Ortsverwaltung wollt ihr sichern, do konn ich nur noch hämisch kichern. Was wollt ihr dann verteidige, ihr wollt uns wohl beleidige, denn außer Kugelschreiber und Papier, habt ihr doch nur Schulde hier, und Wiesbadens OB, er heißt doch Mende, do reimt sich nur: Ihr seid am Ende, ihr und eure Untertane, ich tu eich jetzt noch einmal warne. Gebt uff vor unsrer Fastnachtmacht, über euch ganz AKK schon lacht. Macht ihr des nit, so wie mir wolle, tu mer eich einfach überrolle!

Verstärkt habt ihr euch aus Meenz, dazu sag nur ens, kommt rüber hier uff unser Seit, bei Wiesbadener tust du uns leid, doi wahre Freunde stehe hier, denn wahre Meenzer des sin mir! Was babbelt ihr fer wirres Zeug, Politiker, so kenn mer euch. Einfach so emol gered, Als ob ihr von was Ahnung hätt, hört endlich mal, ich sag es hier, auf uns, das Volk und das sind wir. So paar Dukate fer die Kinner, mehr habt ihr nit, fer eich werds schlimmer. Gebt uff ich sags zum letzten Mal, sonst stürme wir den Narrensaal, Mit unserm Schlachtruf gelb weiß rot blau AKK dreimal Helau.“

KJG-Generalfeldmarschall und Chef-Organisator Josef Kübler gab die anschließende Anordnung, unter den Klängen der Musikzüge, Musik und Showband der Kasteler Jocus-Garde, KCK-Musikkapelle und Prähistorischer Spielmannszug mit den Brautümshütern die Ortsverwaltung zu stürmen. Nach der Festnahme des Wiesbadener Oberbürgermeisters Gert-Uwe Mende, AKK-Stadtrat Rainer Schuster, sowie den Ortsvorstehern Rainer Meier-Amöneburg und Stefan Lauer-Kostheim, wurden die Kapitulationsurkunden unterzeichnet und die Freilassung des KCK-Sitzungspräsidenten Bardo Frosch und KCV-Präsidenten Thomas Gill vorgenommen, der auch viele Glückwünsche zum 100. Vereinsjubiläum entgegennehmen konnte, bei Weck-Worscht-Woi, in der närrisch vereinnahmten Ortsverwaltung.

Text: Herbert Fostel

Selfhtml