Selfhtml

Große Fastnachtssitzung im Gutenberg-Saal der Mainzer Rheingoldhalle.

Fremdensitzung

Zwei Bühnen, kurzweiliges Spitzenprogramm - im Anschluss Party zu Live-Musik im Kasteler Bürgerhaus.

Nachthemdensitzung

Tickets

Der Kartenvorverkauf für die Kampagne 2022 beginnt am 15.08.2021!

Veranstaltungen

Hier erhalten Sie eine Übersicht über unsere Veranstaltungen.

Geschäftsstelle

Hier können Sie mit uns direkt in Kontakt treten.

Termine

Nachthemdensitzung

Freitag, 28 Januar 2022 um 19:11

Nachthemdensitzung

Samstag, 29 Januar 2022 um 19:11

Fremdensitzung

Samstag, 5 Februar 2022 um 18:11

In guter Tradition, wenn auch nicht in gewohnter Weise waren die Großen Räte, Komitee und Präsidium mit Partnerinnen, TuB und Ehrenkomiteeter, sowie Ehrenmitglieder zur „Online Ordensfeier“, am 24. Januar um 11:11 Uhr, geladen.

Zunächst wurde mit einem eingespielten Narrhallamarsch durch den Club- Präsidenten närrisch eingestimmt. Mit pointierten Versen konnte Sitzungspräsident Bardo Frosch, live aus dem Wohnzimmer begrüßen: „Zur Ordensfeier, digital, Grüß ich euch all zum ersten Mal. Auch wenn der Sektempfang fällt aus, holt aus em Kühlschrank was eraus, dann könnt ihr all mit uns mal prosten. Uns tuts ja heut soviel nit kosten. Aach es Menü ist euch all klar, kocht närrisch heit die eigen Fraa. Gesang hier live tut nit erklinge, mer derfe nur im Bad noch singe, und Comedy, samt Show fällt weg, mir habbe uns zu diesem Zweck, des is doch was, mer sehn gut aus, und feiern närrisch von Zuhaus! Ich hoff, ihr habt die Kapp all uff, do besteht der Club schon druff. Die Kleiderordnung nur am Rand, ist KCK’ lern all bekannt: Präsidium und es Komitee, wie stets bei jedem Defilee: Mit Cut und Weste und so weiter, die Damen all mit schöne Kleider. Dem Großen Rat will ich nur sage: Auch ihr müsst Kapp und Orden trage! Das ist beim Club die Etikette! Doch was ich noch zu klären hätte: Stellt all die Kamera mal runter! Was tragt ihr eigentlich noch drunter? Pyjama, Schlappe, alte Socke? Dann bleibt am beste alle hocke! Sonst fürchte ich geradezu, beim KCK ein Waterloo! Ich wünsch euch jetzt in dieser Stunde, viel Spaß in unsrer frohen Runde. Gibt’s aach ko Sitzung, Maskenball, ko Umzüge hier und überall, wird KCK’ lern niemals mau, in uns da brodelt es Helau! Und unser Stimmung, Lebensart, die bleibt uns Meenzer stets parat. So stimmt mit oi, ihr wisst’s genau: Dem KCK –dreimal Helau.

KCK- Präsident Prof. Dr. Dirk Loomans konnte zu 80 zugeschalteten Geräten, 160 Teilnehmer herzlichst willkommen heißen, darunter Bischof von Mainz Dr. Peter Kohlgraf, Wiesbadener Stadtverordnetenvorsteherin und Kasteler Ortsvorsteherin Christa Gabriel, AKK- Stadtrat Rainer Schuster, die Ehrenmitglieder Rolf Dreger und Hansi Greb.

Der Club- Präsident wies u.a. hin, dass Fastnacht in der Zeit der Pandemie eine Herausforderung ist, der der KCK mit dieser Ordensfeier oder auch mit seiner „KCK- Now- Weinprobe“ am Fastnachtsamstag närrisch begegnet. Auch „Kein Orden“ sei die närrische Antwort auf das, was leider nicht geht, Sitzungen, Partys, Umzüge…

Es folgt ein musikalischer Rückblick auf das letzte Jahr mit einem Clip vom Troubadour Thorsten Ranzenberger und seinem Schwellkopplied, unterstützt vom Schwellkoppträgerclub.

Vom Präsidium zu Großen Rats- Mitgliedern ernannt: Manuel Weyer (Koch, Autor, Foodstylist und Chef der modernen Gutsschänke Manufaktur) und Malte Budde (General Manager des Hyatt Regency Mainz). Die Überreichung der Urkunde und Insignien wurden bereits am Wohnort vorgenommen. Mit einer Video- Einspielung konnte Aktivensprecher Bernhard Knab- de Deutsche Michel- nachdenklich Ausrufezeichen in Versen setzen: „Helau an alle Fastnachtsleit, Helau in dieser blöden Zeit. Corona iss Shit- so denken wohl alle. Doch hilft jetzt nur zusammenhalle. Drum möchte ich es heute wagen, ganz herzlich Danke mal zu sagen. –Danke Deutschland sag ich brav, dass ich in Freiheit leben darf-.

Der Krieg für mich nie Thema war, und auch so bleibt paar hundert Jahr. Dass ich zur Schul durft, konnt‘ was lerne- wenn auch nicht jeden Tag sehr gerne. Dass wir Nahrung ham im Überfluss. Nur beim Klopapier da gibt’s Verdruss. Auch ich hab dieses Virus satt. Nur kriegt Corona uns nitt platt. Nur Querdenker mit Aluhüten versuchen sich zu überbieten. Freiheitsentzug und Diktatur, so lauten deren Vorwürf nur. Das alles ist doch hirnverbrannt, denn grad in diesem tollen Land, darf jeder seine Meinung sage, demonstrier’n an jedem Tage. Nur endet Freiheit in dem Sinne, wo Rechte Anderer beginne. Die Mehrheit sieht das so zum Glück. So lobt auch unsre Politik. Grad zu Merkel, Spahn & Co., sag ich – trotz Fehler- gern Chapeau. Die schuften All für unsre Zwecke, ich möchte in deren Haut net stecke. Und Wahlkampf nun mim Impfstoff treibe, Herr Lindner, Kühnert, lasst es bleibe. Ihr schafft durchs Meckern nur Unruh, schaut Euch mal um in der EU. Italien, Spanien Niederlande. Wir sind zu Besserem im Stande. Das Gesundheitswesen nicht labil. Die Wirtschaft funktioniert stabil. Drum bleibt- mit Abstand- nun zu tun: Ne Maske tragen und nicht ruhn? Ich wünsche Allen ein Glück auf, dass es mim Impfen geht bergauf. Dass unsere Wahlen dieses Jahr, nicht laufen wie in USA. Dass Trump, nachdem er nun gestrandet, auch hoffentlich im Knast bald landet. Auch Andere regieren schlimm, wie Erdogan, Putin und Kim. Dass deren Autokratenwelt, zukünftig zusammenfällt. Dass Deutschland richtig reagiert, die AfD klar abserviert. Weil Populisten ohn‘ Verstand, null Chanchen ham in unserm Land. Drum bin ich froh ganz in der Tat, dass man mich hier geboren hat. Eins liegt mir auf der Seel‘ seit Tage, heut wird es Zeit- dieses- zu sage: Danke Deutschland sag ich brav, dass ich in dem Land leben darf. Bleibt All gesund, ohne Gestichel, ganz herzlich Euer Deitscher Michel. Helau“.

Voller Humor und Witzigkeiten war der Video- Clip- Auftritt von „Hotte und Pit“ zum Thema: „Es gibt kein Orden dieses Jahr“. Dies animierte auch den Verseschmied Bardo Frosch, zum Club- Orden närrisch Stellung zu beziehen:

Dem ganze KCK war klar: Es gibt kein Orden dieses Jahr. Die Sitzunge, sie falle aus! Kein Orden gibt es für Zuhaus. Hätt mer nen Orden doch bestellt, verlacht hätt uns die ganze Welt. Mit Motto druff, kimmt nit in Frage, mir tun dies Jahr kein Orden trage. Womöglich mit nem blaue Band, doch ist es jedem wohl bekannt, und Virologe sage’s alle: Viren könnten es befalle. Somit war dem Präsidium klar, es gibt kein Orden dieses Jahr. Damit mers weiß, nit übertribbe, wurd „Kein Orden“ rot geschribbe. Die Jahreszahl hat des bestätigt und somit offiziell erledigt. Noch eins zum Schluss, is jedem klar, es gibt kooner fer die Fraa!

Den Zuschauern wurde der Orden in einem Geschenkpaket mit zwei erlesenen Frosch- Weinen und dem aktuellen „Guckkaste“ nach Hause geliefert. KCK- Präsident Prof. Dr. Dirk Loomans konnte den neuen attraktiven Großen Rats- Orden, der als Grundlage die Kasteler Muschel zeigt, präsentieren. Dieses neue Schmuckstück wird allen Mitgliedern des Großen Rates noch überreicht.

Ein Musik- Clip mit den mitreissenden Altrheinstromern aus der Club- Fremdensitzung in der Kampagne 2020 gehörte zum stimmungsvollen Finale.

Fazit: „Online- Ordensfeier“ des KCK löste einen Digitalisierungsschub in 60 Minuten mit viel Frohsinn aus!

Selfhtml